Motor startet nicht nach Tausch

  • Moin Leute, habe gestern meinen Motor getauscht nach einer Revision. Er will aber nicht anspringen.


    was ich schon kontrolliert habe,

    Vergaser: bekommt sprit

    Zylinder: hat 8bar Kompression

    Zündkerze: hat einen Funken


    Mein Vater hatte die Vermutung dass der zzp. nicht stimmt. Kann das sein? Und wenn ja wie kommt das? Polrad falsch montiert?

    Ich Dame schonmal für die Hilfe


    Nachträglich kontrolliert:

    Zzp. Ist kurz vor OT sollte also stimmen

    Kerze ist trocken bekommt also keinen Sprit ich vermute jetzt das sie deswegen nicht anspringt, was kann diesbezüglich noch prüfen?

  • Wie sieht der Vergaser aus? Düsen alle frei?


    Und arbeitet die Membran richtig?

    Wenn die klebt oder hängt kommt da gar nichts in den Brennraum.

    Wie man das genau überprüfen kann weiß ich selber jetzt so nicht, aber paar andere hier.

  • Düsen sind frei wie gesagt der vergaser bekommt Benzin und bläst diesen auch Richtung Luftfilter raus. Die Membran ist zumindest nicht verklebt hab auch 2 verschiedene Blöcke getestet


    Kann es denn an der Kurbelgehäuse Entlüftung liegen? Den entlüftung‘s Schlauch hab ich bis jetzt nämlich weggelassen. Werde es morgen zwar sowieso testen aber wäre schonmal gut zu wissen

  • Habe benzin schon in den Brennraum gekippt und dann Kerze rein und georgelt, sie ist aber nicht mal kurz Angesprungen. Mit Bremsenreiniger in den Ansaugstutzen hab ich es auch schon versucht allerdings nicht oft wegen Schmierfilm und so. Sie hat einmal kurz „versucht“ anzuspringen wenn man versteht was ich meine und seit dem nichts mehr


  • Sollte nicht möglich sein, da ein Federkeil für die richtige Ausrichtung sorgt.


    Funke unter normaler Umgebung kann fast immer da sein, ob der aber auch unter Kompression da ist lässt sich nicht so leicht sagen.

    Sprich, zu schwacher Zündfunke.


    Was wurde denn alles Revidiert?

    Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung, aber kein Recht darauf, dass andere sie teilen!


    † Philip a.k.a. Eussi - 14.06.2010 †
    † Ralf a.k.a. Inbreak - 28.04.2010 †

  • Was wurde denn alles Revidiert?

    Raiser hat Lager und Simmerringe gemacht meines Wissens, mehr nicht


    Funke unter normaler Umgebung kann fast immer da sein, ob der aber auch unter Kompression da ist lässt sich nicht so leicht sagen.

    Sprich, zu schwacher Zündfunke.

    das kann natürlich sein auch wenn ich das bezweifele weil der alte Motor mit dem selben setup auch gelaufen ist, natürlich ist das keine 100% garantie dass der neue Motor damit auch läuft. Ich habe mir schon mal eine neue Zündkerze bestellt da ich leider nur noch gebrauchte habe. Allerdings hab ich immernoch das Problem dass kein Gemisch in den Brennraum kommt.

  • Wenn Vergaser funktioniert, die Membrane vermutlich auch dann fällt mir noch was ein, dass verhindern würde ein Gemisch in den Brennraum zu kriegen.

    Ist relativ unüblich aber sollte das Kurbelwellengehäuse mit Flüssigkeit, sei es Sprit oder Wasser, voll steht dann kann der Motor nicht vernünftig ansaugen.

    Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung, aber kein Recht darauf, dass andere sie teilen!


    † Philip a.k.a. Eussi - 14.06.2010 †
    † Ralf a.k.a. Inbreak - 28.04.2010 †

  • Ist relativ unüblich aber sollte das Kurbelwellengehäuse mit Flüssigkeit, sei es Sprit oder Wasser, voll steht dann kann der Motor nicht vernünftig ansaugen.

    Hast du den Zylinder selbst aufgesetzt? Oder hatte dies Raiser auch getan?
    Ansonsten würde die Möglichkeit des Kühlwassers im Kurbelwellengehäuses meine eheste Vermutung sein.

  • Zylinder habe ich aufgesetzt aber im Kurbelwellen gehäuse war zu dem Zeitpunkt keine Flüssigkeit. Wenn eine Flüssigkeit drinnen wäre müsste die dann nicht trotzdem in den Brennraum kommen? Ich werde es auf jedenfall nochmal kontrollieren. Meine letzte Vermutung war das sie das Gemisch irgendwo vor den Überströmern rausdrückt.


    Edit: mir fällt gerade ein das ich beim Zusammenbau etwas großzügig mit dem Zweitakt öl war werde definitiv kontrollieren ob öl im Gehäuse steht

  • Aus aktuellem Anlass fällt mir da noch was recht simples ein:

    Hast du kontrolliert ob alle wichtigen Öffnungen / Kanäle die ggf. mit Lappen / Papiertüchern zum Schutz verschlossen waren jetzt wieder offen sind?

  • Ausgiebig kontrolliert nicht. Aber ich geh mal davon aus das außer in der Membran Öffnung und eben am Kurbelgehäuse nichts war und da der Motor frei dreht geh ich mal davon aus das im Kurbelgehäuse nichts mehr ist



    Edit:

    Problem ist behoben, es war eine Flüssigkeit im Kurbelwellen Gehäuse. Ich vermute verschmutztes benzin öl gemisch. Zumindest hat es so gerochen :ugly:.


    Ich bedanke mich bei allen für die Tipps ^^

  • Jetzt nur mal so ein kleiner Nachtrag.


    Wenn man rein theoretisch nur ganz vielleicht beim Montieren der Kolbenringe nicht drauf geachtet hätte wie herum die kommen. Also welche Seite oben sein muss. Und man dann vielleicht ganz aus versehen die falsche Seite nach oben eingebaut hätte, wie fatal wäre das?


    ich frage für einen Freund:ugly:

  • Ist nicht so dramatisch. Gibt auch genügend Kolbenringe die keine Markierung haben. Da geht es mehr darum, dass der Stift, der sich im Kolben befindet (um den Ring vor Verdrehung zu schützen) genau auf die Ausnehmung im Ring passt. Also wenn dieser außermittig sitzt ist immer ein "oben" am Ring gekennzeichnet. Würdest du dann den Kolbenring falsch herum einbauen, dann würdest du den Kolben nie in den Zylinder bekommen, weil eben der Kolbenring am Stift ansteht.

  • darmo-7 aus gegebenem anlass: wie hast du das kurbelwellengehäuse sauber bekommen? :ugly: nachdem meine nsr nicht anspringt nachdem sie nach ölpumpenrevision zu viel öl bekam habe ich da so eine dumpfe vermutung *facepalm*:D
    Danke dir für die info! :)
    Gruß Kay

  • darmo-7 aus gegebenem anlass: wie hast du das kurbelwellengehäuse sauber bekommen? :ugly: nachdem meine nsr nicht anspringt nachdem sie nach ölpumpenrevision zu viel öl bekam habe ich da so eine dumpfe vermutung *facepalm*:D
    Danke dir für die info! :)
    Gruß Kay

    ich hab das mit einer Vakuumpumpe zum bremsen entlüften gemacht. Das funktioniert aber auch wenn du die Flüssigkeit mit nem dünnen Schlauch ansaugst und dann nach unten ablaufen lässt


    apropos wenn du das mit dem Öl schon ansprichst. Ich habe mir zum entlüften der Ölpumpe ein Gemisch gemacht von ca 1:7 ich vermute das sie deswegen nicht anspringen wollte :ugly:

  • Alles klar, hab leider keine Vakuum- sondern Überdrucksystem fürs Bremsen entlüften, denn dass mache ich meist bei größeren Gefährten. :ugly: Aber ich habe so ne Spritze um Flüssigkeiten absaugen aus Behältern. Ich denke das könnte helfen. Wo hast du mit der Unterdruckpumpe angesetzt, an der Entlüftung?:S


    Willkommen im Club, ich hatte für die Ölpumpe 1:25 Gemisch im Tank und dachte ach fuck off, das geht geht schon. Und bin dann damit eine Mini-Dorfrunde gefahren + der Einspritzung der Ölpumpe. Das war vermutlich zu viel. Da werde ich auch so bei 1:10 gewesen sein.:D Mittlerweile ist das im Tank stark verdünnt, wenn überhaupt 1:100, das sollte egal sein. Aber vermutlich Vergaser und Zuleitung noch zu fett, das lass ich ab und reinige den Vergaser bei der Gelegenheit nochmals. Ich prüfe sicherheitshalber nochmals Kompression und Funken bei der Gelegenheit. Aber das hat davor funktioniert, also schließe ich das eher aus. :S
    Danke für deine Tipps! :)

  • Ich bin über die Membran Öffnung in das Gehäuse ganz nach unten gegangen und hab so lange leer gesaugt bis halt nichts mehr drin war, waren so ca. 200ml