Herzlich Willkommen im NSR-Forum!
Liebe Gäste, bitte habt Verständnis dafür, dass wir einen Großteil der Inhalte für nicht registrierte User ausblenden.
Das meiste Wissen stammt von Usern, die sich schon sehr lange mit der Thematik NSR beschäftigen und dieses Wissen möchten wir nicht öffentlich zur Verfügung stellen.

Für die alten Hasen unter euch:
Ihr werdet hier einige bekannte Gesichter und Maschinen antreffen.
Damit das leichter fällt, bitten wir euch, eure alten Forennamen wiederzuverwenden!

Der Registrierungsvorgang dauert wenige Minuten und sobald er abgeschlossen ist, seid ihr für alle Bereiche freigeschaltet und ein Teil der Community.

Das NSR-Team

Getriebeölverlust NSR 125, wohin?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

±0
  • Getriebeölverlust NSR 125, wohin?

    Hallo, ich habe das Problem, dass das korrekt eingefüllte Getriebeöl
    (10W40) bereits nach ca. 100km auf wundersame Weise verschwindet. Ich
    warte nach Fahrtende ca. 20 Min. und überprüfe den Ölstand. Wieder unter
    Minimum! Es läuft nirgends Öl heraus, der Motor ist trocken. Leistung
    ist gut: 135km/h. Ich dachte, dass das Öl eventuell irgendwo ins
    Kurbelhehäuse eindringt und mit verbrennt, aber im warmen Zustand ist
    kein starkes qualmen zu erkennen.
    Aufgefallen ist es mir, weil das Getriebe im 5. und 6. Gang schleifende
    Geräusche machte. Darauf hin stellte ich zu wenig Öl im Getriebe fest.
    Öl nachgefüllt, alles in Ordnung, Geräusch war weg! Der Motor hat 18000km runter und läuft
    sonst super. Wer hat eine Idee? Ich würde gern mal längere Strecken
    fahren, aber ich habe Angst vor einem Getriebeschaden wegen Ölmangel!


    MfG Rene
  • Ich kenne nur zwei Wege, wohin das Öl verschwinden kann:

    1.: Nach draußen: Undichte Stelle, aber wie du schon sagtest:

    Rene schrieb:

    Es läuft nirgends Öl heraus, der Motor ist trocken.

    2.: Der Motor fängt an durch kaputte Kurbelwellensimmerringe Öl zu ziehen und dieses dann zu verbrennen. Ich weiß jetzt nicht, wie viel Öl das von Maximum auf Minimum ist, die vollen 0,7l sind das nicht.

    Mir würde jetzt auf die schnelle noch eine dritte Möglichkeit einfallen: Der Simmering an der Wasserpumpe. Aber da sollte dann eher Wasser ins Getriebe kommen, oder versehe ich mich da ?(

    Ich würde sagen, dass der Motor doch Öl durch die Simmerringe zieht und das dann verbrennt.

    Rene schrieb:

    Ich würde gern mal längere Strecken
    fahren, aber ich habe Angst vor einem Getriebeschaden wegen Ölmangel!

    Für sowas hilft eins: Immer genug Öl dabei haben :ugly: :ugly: .
    Aber lass es, könnte noch mehr kaputt gehen X/
  • Klingt stark nach den Kurbelwellensimmerringen.

    Ich würde das Problem noch vor der nächsten Saison beheben, da die Folgeschäden noch wesentlich größer sein können. 10W40 enthält wie alle Mehrbereichsöle metallische Aditive und andere Stoffe die nicht so schön verbrennen wie 2Takt Öl. Darunter leiden dann auch noch Kolben, Zylinder, Auslassklappen, Zylinderkopf und die Zündkerze. Zudem setzt sich der Dreck im Auspuff fest.

    Diese zu wechseln ist kein Hexenwerk aber schon etwas fortgeschritten.
    Hinter dem Lichtmaschinenrotor ist einer, und der andere hinter dem Abtriebszahnrad auf der Kurbelwelle im Getriebe. Auf alle Fälle gleich beide Seiten wechseln !
    Mit ganz viel gefrickel bekommt man die rausgefummelt, ohne den Motor zu zerlegen.
    Oft muss dafür aber der Motor raus, zerlegt und die Simmerringe ersetzt werden (aber dann gleich ALLE im Motor! )

    Der Grund für den Ausfall liegt nicht in der Laufleistung, es ist das Alter der Maschinen und die Lagerung.
    Die meisten stehen draußen oder sind starken Temperaturschwankungen ausgesetzt.
    Nur die wenigsten Maschinen stehen in einer beheizten Garage oder im Wohnzimmer.



    Mein Rat an Dich:
    Bau den Motor aus und schau welcher erfahrener User bei dir im Umkreis wohnt. Das kannst du auf der Mitgliederkarte schön einsehen (dafür wurde die erschaffen).
    Um mal eine Zeitliche einschätzung für dich zu erstellen: Würde der ausgebaute Motor vor mir liegen, würde ich für das Zerlegen und neu aufbauen mit neuen Dichtungen, Kugellagern und Simmerringen vielleicht 2-3 Stunden brauchen. Danach könntest du den wieder mitnehmen. Materialkosten (Kugellager, Dichtungen und Simmerringe) sollte dir kein User mehr als 250€ abnehmen [+ Anerkennungszuwendung] Beim defekten Zylinder, Kurbelwelle oder Kolben wirds sehr schnell mehr.

    Das ist also kein Jahresprojekt ;)
    Neu aufgebaute Motoren halten übrigens wieder knappe 20 Jahre weiter durch. Im jetzigen Zustand weiter zu fahren und nur Öl zu ergänzen, zerstört den gesamten Motor mit samt Anbauteilen. Und das unter Garantie !
    NSR 250 MC21 MC28 Restaurationen + Kurbelwellenüberholung // PGM3 Reparatur // NSR-Teile // Motorinstandsetzung // Schrauberhilfe // Touren fahren //

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Raiser ()

  • Rene schrieb:

    Hat jemand eine Explosionszeichnung vom Motor?
    Die findest du auf den bereits geposteten Links. Aber Achtung, vertraue da nicht zu sehr drauf, die Zeichnung von Honda enthält Fehler. Beispielsweise ist ein oder zwei Zahnräder verdreht gezeichnet und dann funktioniert die Schaltung nicht mehr, weil die Nocken nicht mehr in die Aussparungen der Zahnräder greifen.
    Am besten alles ganz vorsichtig zerlegen und viele Fotos machen.

    Rene schrieb:

    Braucht man spezielle Abzieher für Lima und Kupplungskorb?
    Ja, die Lima bekommst du sonst nicht runter. Den Kupplungskorb schon, ABER:
    Die Muttern von dem Polrad, dem Abtriebszazahnrad, der Ausgleichswelle und des Kupplungskorbs sind fast immer so fest, dass man dort nur mit einem Schlagschrauber weiter kommt. Ebenso ist der angesprochene Kronenmutternschlüssel pflicht, egal ob selbstgebaut oder gekauft.
    NSR 250 MC21 MC28 Restaurationen + Kurbelwellenüberholung // PGM3 Reparatur // NSR-Teile // Motorinstandsetzung // Schrauberhilfe // Touren fahren //
  • Hallo, ich brauche jetzt die geballte Kompetenz des Forums.
    Ich habe den Kurbelwellensimmerring (original Honda) auf der Getriebeseite gewechselt.
    Ich habe den Motor wieder zusammengebaut und was soll ich sagen, der Ölverlust vom Getriebeöl ist genau so wie vorher!!!
    Aussen ist immer noch alles dicht. Ich habe den Lima Deckel geöffnet, alles trocken. Die Zündkerze ist auch nach längerer Probefahrt feucht (vom Öl).
    Es drückt nichts ins Kühlwasser.
    Ich brauche eine Auflistung aller Verbindungen zwischen dem Getriebe und dem Kurbelgehäuse/ Ansaugtrakt um den Defekt zu finden.
    Der Motor wurde vorher noch nicht geöffnet!
    Ist die Ausgleichswelle vielleicht der Schuldige?
    Wer kann helfen?

    Wie soll ich über Mitglieder Kontakt aufnehmen, wenn ich keine Koversation starten darf?
    z.B. hanno_walter
  • Glückwunsch, damit waren Zeit, Arbeit und Geld für die Tonne. Wieso genau fängt man an nur einem Simmering zu tauschen? Man wechselt doch auch nicht nur 1 Socke. Der Motor gehört wie erwähnt wurde komplett zerlegt und revidert, alles andere ist für deinen Motor der Tot auf Raten mit unnötigen Kosten.

    Konversationen können nicht von Neulingen sondern erst ab Rang "NSR-Fahrer" gestartet werden. Momentan kannst du also nur auf Nachrichten antworten.
  • Ich finde es Schade, dass ich keinen Kontakt zu anderen Mitgliedern in der Nähe aufnehmen kann.
    Nochmal zur Technik:
    Was kann ich feststellen, wenn ich einen Motor mit gerade 18000km und intakten Kurbelwellenlagern komplett zerlege?
    Ich muss die undichte Stelle finden und die müsste doch an einer Schnittstelle zwischen Motor und Getriebe sein.
    Im Prinzip habe ich einen intakten Kurbelwellendichtring gewechselt. Die Lima Seite ist innen trocken.
    Der geringste Aufwand wäre jetzt die restlichen Simmerringe auf der Getriebeseite zu tauschen.
    Ich habe so einen Motor noch nie komplett zerlegt! Es muss doch eine logische Erklärung für den Ölverlust geben.
    Der Motor springt gut an und hat Leistung, wieso dann eine komplette Revision?
    Was gibt es noch für Möglichkeiten?
  • weil du dir sonst auf kurz oder lang den Motor zerstörst/schädigst. Um alle Simmeringe (fachgerecht) zu ersetzen muss der Block komplett auseinander und komplett neu abgedichtet werden, es kann auch sein das die mittlere Dichtung undicht ist... Das lässt sich ohne Zerlegen aber kaum raus finden (okay im Ausschlussverfahren vielleicht, aber das kostet doch am Ende mehr wenn's doof läuft und Du hast die doppelte Arbeit). Dabei kann/sollte man dann auch direkt die Lager neu machen und hat dann die nächsten 15-20Jahre/20-100.000km Ruhe.

    Andere Möglichkeit wäre einen Austauschmotor zu besorgen und zu hoffen das du mit dem glücklich wirst.

    ...wenn ich Zeit und eine Möglichkeit zum Schrauben hätte würde ich langsam aber sicher drüber nachdenken einen Motorservice ins Leben zu rufen. Scheint ja mitterweile ein verbreitetes Problem bei der NSR zu sein das die Dichtungen sich kaputt stehen... Könnte einem bei RS/Mito nicht passieren, da muss der Motor eh alle Nase lang auseinander, noch bevor das Getriebeöl sich verflüchtigt :ugly:
  • Hallo, danke für die Tipps. So langsam kommt der Moment , wo ich praktische Hilfe gebrauchen könnte. Der Einzige in der Nähe ist hanno_walter. Kann jemand einen Kontakt herstellen? Ich darf ja nicht.

    Gibt es Anleitungen zur Zerlegung des Motors und Tausch der Simmerringe und Lager im Forum?
    Hab per Suchfunktion nichts gefunden.
  • Rene schrieb:

    So langsam kommt der Moment , wo ich praktische Hilfe gebrauchen könnte. Der Einzige in der Nähe ist hanno_walter. Kann jemand einen Kontakt herstellen? Ich darf ja nicht.
    Wenn er das liest und Bedarf hat, wird er sich sicherlich melden.
    Die PN Funktion haben wir absichtlich für Einsteiger abgeschaltet damit SPAM und dauer PN's vermieden werden.
    Siehe auch News Bereich.


    Rene schrieb:

    Gibt es Anleitungen zur Zerlegung des Motors und Tausch der Simmerringe und Lager im Forum?
    Ich glaube nicht nein. Wir haben uns dagegen entschieden, da diese Arbeit nichts für laien ist.
    Wenn wir sowas dokumentieren müssten, wären es sicherlich 100 Seiten und tausende Bilder.
    :!: Es ist nicht die Geschwindigkeit, die dich umbringt, es ist der Stillstand :!:

    Geknechteter Administrator, der alles macht, damit es hier voran geht :cursing:
  • Hallo, ich möchte heute das Kapitel Getriebeölverlust abschliessen.
    Ich habe in meiner Jugend (1986) an 2 Taktern gearbeitet, in letzter Zeit ausschliesslich an 4 Taktern aus den 70ern. Ich habe mich im April dazu entschlossen, den Motor der NSR selbst zu zerlegen, die undichte Stelle zu suchen und dann den Motor wieder mit neuen Simmerringen zusammenzusetzen. Ich habe sehr penibel und unter zuhilfenahme von Spezialwerkzeug von einer Honda-Werkstatt gearbeitet. Ich habe nur original Honda Teile verbaut. Ich habe keinen defekten Simmerring oder eine defekte Dichtung entdeckt!
    Nachdem der Motor wieder zusammengesetzt und eingebaut war verbrauchte er wieder Getriebeöl!
    Ich war schon fast am verzweifeln.
    Jetzt was für Leute die auch so ein Problem haben: Der Motor hat sich über die Anriebswelle der Ölpumpe ( Simmerring ausgelutscht) das Getriebeöl durch die Ölpumpe weggesaugt! Da der Simmerring verstemmt ist und ich noch eine neue Pumpe hatte, wurde die ruck zuck eingebaut und bis zu heutigen Tag hat sich der Ölstand im Getriebe nicht mehr verringert.
    Ende gut, alles gut! Wieder was gelernt!