Posts by nsr-ossi

    Malossi ist von den ganzen BigBore noch der Beste, aber wie du schon selbst bemerkt hast: er bringt nicht wirklich viel, wenn er 10.000km hält ist das dafür schon viel ... also eigntl keine Option im Vergleich zum originalen Zylinder. Zumal du die KW-Lager auch noch unnötig belastest, was die Lebenserwartung des gesamten Blocks reduziert.


    Zum abfräsen: hatte deine Zündapp überhaupt einen beschichteten Zylinder?


    Also nach dem bearbeiten den Kanäle würde ich in jedem Fall beschichten, Zylinder oben abgefräst... eigntl passiert da oben nicht mehr viel, aber mir wäre es zu heikel - wenn dann mach das doch ordentlich;)

    Grundsätzlich hat die NSR immer! Eine Reserve. Außer der Benzinhahn stand schon auf Reserve.

    oder der Benzinhahn ist kaputt bzw. das Röhrchen im Benzinhahn das auf "ON" Stellung dafür sorgt, das einem frühzeitig der Sprit ausgeht bis man dann auf "RES" stellt ist undicht.


    Ich würde definitiv mal den Tank ablassen und den Benzinhahn ausbauen.

    verstehe ich jetzt nicht, wieso du nicht das ganze Mopped genommen hast?


    So stirbt jetzt ne SP wegen fehlenden Papieren? Die hätte man im Verhältnis zum restlichen Projekt mit überschaubarem Aufwand neu beantragen können ... und du hättest am Ende ne SP und nicht nur ne Bastelbude:ugly: Schade drum.


    Aber sag Bescheid falls der Typ I demnächst übrig ist:saint:

    Da sind wir dann auch schon wieder bei dem Thema, das sich die Kosten und der Aufwand einfach nicht lohnen. Einfach wie schon gesagt andere Federn in die Gabel, oder wer es wirklich wissen will ein Fahrwerk aus einer anderen Maschine anpassen.

    Und nicht zuletzt: WARTUNG. Die Trecker sind nunmal alle Rund 20Jahre alt... da kann ne Gabel schon mal müde werden

    das ein Gespann eine ganz andere Baustelle ist als eine NSR ist dir aber klar? Was Egli so genaut hat i-wie auch (Baujahr, Gewicht,...).


    Letztendlich läuft es darauf raus, das du ne völlig ausgelutschte Gabel hast. Sagst ja selber, dass sich deine andere NSR unauffällig fährt - was dein tolles Tuningteil für 150€ aufwärts (100 Leute hättest NIE zusammen bekommen... bei 20 wäre ich schon mehr als überrascht gewesen) obsolet macht.


    Was die Belastung des Lenkkopfes angeht: die Gabelbrücken nehmen den Großteil der "Verwindungen" der Gabel auf, diese würdest du durch eine zusätzliche "3. Brücke" sicherlich entlasten. Die Kräfte die dann weiter an den Rahmen gehen, besonders Stöße in Schräglage, werden aber definitiv größer. Macht ja anders keinen Sinn, wenn die nicht mehr durch das Material der Gabel "weggefedert" werden. I-wo müssen die Kräfte und Momente letztlich hin.

    Es gab auch schon genug Rahmen, die am Lenkkopf gerissen sind.


    Wenn jetzt die Gabel weniger Flexibilität bietet bedeutet das eine entsprechende Mehrbelastung des Lenkkopfes. Hab ich keinen Bock drauf. Völlig unabhängig von meinem fahrerischen Niveau das du ganz sicher nicht einschätzen kannst.


    Zumal ich das spielerischen, gutmütige Fahrverhalten der NSR gerade mag! Ich hab noch ne Mito und ne Große rumstehen. Schön steif mit USD, dicken Rohren und LKD. Klar ist das Feedback besser - schneller ist man damit aber nicht unbedingt. Andere Federn in die NSR und gut, vllt noch ein anderes Federbein. Dann ist sie als Landstraßenräuber völlig okay und 200km/h aufm Knie fährt man dort eher selten. Damit ist das Fahrwerk in meinen Augen ausreichend. Hier mit Sicherheit argumentieren zu wollen kann auf einer Bodenwelle genau so ins Gegenteil umschlagen.



    ... und... nur am Rande. Wem 120 Euro für Sicherheit viel, viel, viel zu viel ist... Naja

    🤔


    Es fahren also seit über 30 Jahren lauter unsichere NSRs in ganz Europa rum?


    Hab persönlich habe meine Gründe wieso ich sowas NICHT verbaue und da werden mir die alten Hasen hier vermutlich auch recht geben. Kleines Stichwort: ohnehin nicht besonders belastbarer Rahmen.

    Geile Aussage :D300km gammeln und dann direkt mal voll auf die Fresse :ugly: bei manchen "Fachbetrieben" möchte ich weder Kunde noch Zylinder sein.


    99% das deine Ölpumpe funktioniert. Aber wenn du sie ausbaust müsste man die mitm Akkuschrauben antreiben können wenn mich nicht alles täuscht

    Da scheiden sich halt einfach komplett die Geister.


    Manche sagen 2x warmlaufen und abkühlen lassen, danach 20km vorsichtig, fertig.


    Der nächste fährt 50, 150, 500, oder 1000km ein.


    Ich halte es in Anbetracht dessen, das der Kram nicht ganz billig ist und möglichst lange halten soll für sinnvoll über wenigstens 500km unter stetiger Steigerung der Drehzahl einzufahren. Wenn der Motor komplett neu/revidiert ist schaden 1000km stetige Steigerungen sicher auch nicht.


    Letztlich musst du wissen was du deinem Motor zumuten willst, aber erfahrungsgemäß machen ordentlich behandelte Motoren weniger faxen

    14/36 ist ja eher lang, das du im 6. wieder langsamer wirst spricht ja auch dafür, das du sogar ZU LANG fährst.


    Mit 15er wird das nur noch schlimmer, abgesehen davon das ich nicht weiß ob das überhaupt noch passt


    Versuche lieber mal 13, damit du deine Gänge auch ausnutzen kannst bis zum roten Bereich

    Kleines Beispiel gefällig? Folie über Scheinwerfer, Kennzeichen oder Autoscheiben. Im Falle des Kennzeichens ist das nicht mal mehr "nur noch" erlöschen der Betriebserlaubnis (Ortnungswidrigkeit) sondern sogar eine Straftat.

    wenn du was schraubst, klebst, klemmst, oder weiß ich wie befestigst ist es genau so illegal. Sonst könnte ich bei jedem anderen Anbauteil genau so behaupten "ist ja nur nur geschraubt", "hat ja nen Klettverschluss", "ist gar nicht Teil des Motorrads, hält durch Luft und Liebe"


    Die Tatsache das du bei nem TÜVer warst den es nicht interessiert macht das ganze noch lange nicht legal. Denn Fakt ist: du veränderst ein geprüftes Bauteil -> Zulassung erlischt. Ende der Diskussion.


    Aprilia ESD eintragen lassen wäre am ehesten legal.