Posts by kingdavid13

    Evtl. können sich @EsonNSR , @kingdavid13 oder @NasenSprayRacer daran noch genauer erinnern ?(

    Ich hatte mal das Problem mit einer "defekten Fußdichtung". Letztendlich war das Problem, dass Block an den Kante wo er zusammengesetzt wurde, so demoliert war, dass die Fußdichtung selbst mit @Raiser 's Meister-Silikonkleber
    nicht abdichten konnte. So gelang wohl Abgase in Kühlsystem und nach 2 Minuten Fahrt fing sie an das ganze Wasser über den Überlaufschlauch rauszukotzen...
    Also das waren meine Symptome gewesen bei einer "Defekten Fußdichtung".
    Kann er denke ich ausschließen.

    Meines Wissens bietet MRG an den Riss zu schweißen wenn man den Zylinder dort instand setzen lässt - ob dies auf dauer besser hält kann ich aber nicht sagen

    Ich antworte einfach mal darauf.
    Ja macht er.
    Hat bis zum Ausbau nach 10.000km immer noch gehalten. :D

    Stell den Vergaser mal auf Original Einstellungen.
    befolge dann mal die unteren Anweisungen ;)


    Zu beginn muss die Gemischsschraube, welche sich auf der rechten Seite (die kleinere Schraube) befindet,
    komplett reingeschraubt werden. Danach schraubt man die große Leerlaufschraube komplett rein und dreht sie etwa eine
    Umdrehung heraus.


    Gemischschraube einstellen:
    Danach Startet man das Mopped und stellt gleich die Leerlaufschraube so ein das dass Mopped auf etwa
    2000upm läuft. Nun schraubt man die Gemischsschraube langsam aus und achte ob der Motor ruhiger läuft, soll nicht
    heißen das der Motor leiser wird sondern gleichmäßiger dreht.
    (Standardwert wäre 2,5 Umdrehungen raus, nach kompletten reinschrauben. War bei meiner auch am Besten)


    Wenn der Motor, nach Einstellung der Gemischschraube, gleichmäßig dreht, sollte man die Drehzahl mit der
    Leerlaufschraube von 2000upm auf etwa 1500upm + - 100upm einstellen.


    Wenn du diese Anweisungen befolgst, schaffst du die Grundbasis.
    Lass die Nadel natürlich auch auf Grundposition!

    Info:Hab den Luftfilterkasten noch ab von der Fehlersuche am Gaszug.

    Würde ich wieder einbauen, bevor du beim Vergaser die Einstellungen justierst.
    Zum richtigen einstellen des Vergasers habe ich gerade mal in meinen alten PDF's geschaut.
    Ich habe noch eine Datei ausm alten Forum. Ich kopiere dir die Erklärung raus.
    Wie schon erwähnt stammen die nachfolgenden Informationen nicht von mir!


    Anfangssetup:
    Zu beginn muss die Gemischschraube, welche sich auf der rechten Seite (die kleinere Schraube) befindet,
    komplett reingeschraubt werden. Danach schraubt man die große Leerlaufschraube komplett rein und dreht sie etwa eine
    Umdrehung heraus.


    Gemischschraube einstellen:
    Danach Startet man das Mopped und stellt gleich die Leerlaufschraube so ein das dass Mopped auf etwa
    2000upm läuft. Nun schraubt man die Gemischschraube langsam aus und achtet ob der Motor ruhiger läuft, soll nicht
    heißen das der Motor leiser wird sondern gleichmäßiger dreht.
    Leerlaufschraube einstellen:




    Wenn der Motor, nach Einstellung der Gemischschraube, gleichmäßig dreht, sollte man die Drehzahl mit der
    Leerlaufschraube von 2000upm auf etwa 1500upm + - 100upm einstellen.


    1/4 Gasstellung:
    Für die 1/4 Gasstellung ist die Leerlaufdüse zuständig. Um diese Einzustellen nie weiter als 1/4 des vollen
    Gasweges öffnen. Ein langsamer und ungleichmäßiger Anstieg der Drehzahl bedeutet das die Leerlaufdüse zu klein
    ist. Auch wenn die Gemischschraube nicht richtig eingestellt ist macht sich dieser Effekt bemerkbar!
    Sieht man jedoch Rauch in den Auspuffgasen und hört ein dumpfes Geräusch ist die Leerlaufdüse zu groß. Auch hier
    ist es egal ob die Gemischschraube falsch eingestellt ist.
    1/4 - 3/4 Gasstellung:
    Hier für sind mehrer Faktoren wichtig:
    Der halbrunde Ausschnitt im Gassschieber
    Die Nadel
    Der Zerstäuber
    Die Hauptdüse


    Der Gasschieber:
    Gleich nach der 1/4 Gasstellung wird durch den Unterdruck in der "Gemischkammer" Kraftstoff durch den Zerstäuber
    nach oben gesogen. In dieser Phase wird die zugeführte Kraftstoffmenge durch den Innendruchmesser des Zerstäubers
    und die Form der sich auf- und ab- bewegende Nadel bestimmt. Der entscheidende Faktor, der die Luftzufuhr steuert,
    ist der Ausschnitt im Gasschieber.
    Ein schmaler Ausschnit erzeugt einen größeren Unterdruck, wodurch eine grössere Kraftstoffmenge durch den Zerstäuber
    angesogen wird. Im Gegensatz dazu reduziert ein größerer Ausschnitt den Unterdruck und somit auch die zugeführte Kraftstoffmenge.
    Ein kleinerer Ausschnitt sorgt für eine Gemischanreicherung (fetter), ein größerer für eine Abmagerung.


    Die Nadel:
    Wenn der Durchmesser A, welcher der größere Durchmesser der Nadel ist, verringert wird wird eine Gemischanreicherung verursacht.
    Im Gegensatz (kleinerer Durchmesser) wird eine Gemischabmagerung erreicht.
    Der dünnerwerdende Teil, also somit die lange "Spitze" der Nadel ist dementsprechend ein konischer Teil, welche die Arbeitsphase
    zwischen 1/4 und 3/4 beeinflusst.
    Die exakte Spitze, also der kleinste Durchmesser, den ich B nenne, führt bei konstanter länge des konischen Teils und
    gleichbleibenden Durchmesser A, bei einer Vergrößerung, zu einer Gemischabmagerung. Eine Verringerung des Durchmessers B führt
    dadurch zu einer Gemischanreicherung (fetter).
    Bei gleichbleibendem Durchmesser der Nadelspitze (B) und des zylindrischen Teils (A) verursacht eine Längenänderung des konischen
    Teils eine frühere Gasanreicherung.
    Durch Veränderung der Nadelposition (1. - 4. Kerbe) kann eine Gemischänderung erfolgen. (d.h. wird die Nadel höher gehängt,
    kommt
    es früher zu einer Gemischanreicherung).
    Die Nadel wird nur bei großen Gemischveränderungen nach den oben benannten Kriterien ausgetauscht!


    Volllast einstellen:
    Die Hauptdüse:
    Die Wahl der richtigen Hauptdüse entscheidet man indem man während der Fahrt mit einer relativ großen Hauptdüse beginnt. Wenn
    bei


    Vollgas zusätzlich der Choke gezogen wird, was zu einer Gemischanreicherung führt, die Drehzahl verringert wird oder der Motor
    unsauber läuft ist es ratsam die Hauptdüse soweit zu verkleinern, bis ein zufriedenstellender Motorlauf eintritt.
    Im Gegensatz, wenn bei Volllast der Choke dazugeschaltet wird und der Motorlauf spürbar besser wird, ist die Hauptdüse zu klein
    und man sollte eine größere Hauptdüse verbauen.
    Zu beachten ist, das diese "Prüfung" nur bei Betriebstemperatur auszuführen ist, da sonst das Ergebnis, bei kalten Motor, nicht
    stimmen würde!


    Ich hoffe das hilft dir weiter. Ich habe meine NSR nachm zerlegen etc.
    Immer nach dieser Anleitung wieder eingestellt und sie lief immer perfekt.
    Gruß

    Zylinderkopfdichtung einzeln sind glaube ich 20 €.
    Wenn du es raus treibst bis zum fressen, dann sind 220€ Zylinder Aufbereitung und 60€Kolben und dann noch Dichtungssatz drin.

    Also der Temperaturfühler bewegt sich eigentlich nur Millimeter hin und her nachdem blauen Bereich.
    Wenn viel Stadtbetrieb ansteht dann ist bei der Mitte aber auch eigentlich Schluss. Dann zählt nur noch Daumen drücken, dass es wieder sinkt sonst kann man schieben.


    Der Defekt der am häufigsten vorliegt ist eine kaputte Zylinderkopfdichtung. Einfach mal austauschen.
    Danach nochmal schön entlüften dann sollte es wieder klappen :)

    Ganz kurz, die Pumpe fördert gerade im Stand/Leerlauf nur Tröpfchen weiße, sie ist dann nicht kaputt oder so :D .


    Geheimtipp,
    Schraubt die Abdeckung der Ölpumpe auf und dreht dann dauerhaft im Leerlauf an dem Rad wo der Zug eingehängt ist.
    Damit wird die Tropfmenge erhöht, ohne das ihr euch in der Garage mit dauerhaften Gas geben eine Kohlenmonoxidvergiftung zuziehen müsst, geht auch um einiges schneller.

    Die Ölpumpe der RS, NSR, Mito, TZR, DT gehen alle nach Drehzahl und Gashahn,
    also gönn dir so viel Motorbremse wie du willst.
    Gruß David :D

    Meine Vermutung ist, das in der CDI eine Lötstelle nicht mehr das hält was sie soll. Da ich mich besser mit Schwachstellen von Truden oder Harleys auskenne , dachte ich frag mal hier ob das vielleicht ein Fehler ist, der schon öfter aufgetreten ist.

    Von so einem Fehler habe ich im Forum, bei "NSR Gesprächen" oder auch auf dem Forum treffen noch nie gehört.
    Die CDI der NSR geht an sich eigentlich eher selten kaputt. (Möchte sowas aber auch nicht ausschließen, ich denke @Raiser hat da mehr Informationen zu) .


    Hatte mal bei meiner Wasser im Zündkerzenstecker und da war mein Funke auch teilweise nicht vorhanden, dann ging er wieder und dann mal wieder doch nicht.
    Wie NSR84 schon sagte ist das Drehzahlmesser Verhalten nicht normal.

    Gemisch Schraube ist normalerweise 2,5 Umdrehungen raus.
    Jeder Motor ist unterschiedlich, aber ich würde auf jeden Fall mal 2,5 Umdrehungen anpeilen.
    Hatte zwei Motoren und sie liefen mit 2,5 (+-0,25) am besten vom Verhalten.


    Aber ist doch super das sie wieder läuft :)