Rückfrage zu Anzugsmomenten Honda NSR 125 JC 22

  • Hi zusammen,


    Bin ja aktuell noch meine NSR am wiederaufbauen und stehe gerade mal mächtig auf dem Schlauch, was die Befestigung der der Hinterradschwinge angeht.


    Die Achse, welche durch den Hauptrahmen führt und rechts ein 22 Gewinde und links ein 14er hat, wie weit wird diese reingeschraubt? Ich wäre jetzt davon ausgegangen, dass sie lediglichsoweit reingeschaut wird, dass das 22er Gewinde auf der Innenseite des Rahmens bündig mit dem für die Achse vorgesehenen Gewindes abschließt, um etwas spiel für die Schwinge zu haben. Verstehe ich das so richtig? Ich bin mir grad einfach mal absolut unsicher.


    Sehe ich das ebenfalls richtig, dass rechts die Kronen Mutter mit 70nm und die flanschmutter links dann ebenfalls mit 70nm angezogen wird?


    Vielen Dank fürs Aushelfen 😊

  • Hast du die Info bzgl. NM schon bekommen? Falls du ein Ori Werkstatthandbuch suchst, so kann ich dir evtl. einen Kontakt herstellen, der verkauft eins (Original).

    Oha! Danke Dir! Du hast mich gerade auf die Idee gebracht, in meiner alten Datensicherung nachzuschauen. Ich hatte mir damals mal die Mühe gemacht ein original deutsches WHB komplett einzuscannen und habe es gerade wieder gefunden ^^


    Die Angaben mit 70 NM stimmen jedenfalls. Allerdings finde ich auch hier keine Vorgehensweise oder Begrenzung. Glücklicherweise hat unser Meister heute ausgeholfen und das für mich übernommen. Die Achsschraube wird solange reingedreht, bis es keinen Abstand mehr zwischen Schwinge und dem 22er Gewindekopf der Achse gibt. Das wird mit etwa 15 nm (evtl. etwas weniger) angezogen und dann eben die Kontermutter links mit 70 NM und die Kronenmutter rechts ebenfalls mit 70. Wobei die Kornenmutter erst reingedreht wird, damit sich die Achse nicht weiter reinzieht.