NSR nach 17 Jahren Standzeit wiederbeleben…

  • Moin Moin,


    ich brauche mal ne Einschätzung, von jemanden, der sich auskennt - Gerne auch von mehreren.
    Ich habe damals zu meiner Jugendzeit eine NSR (JC22 - Baujahr. 2000) besessen. Leider hatte ich mit dieser dann einen (unverschuldeten) Unfall, so dass sie einiges abbekommen hat. Damals lief sie aber noch. Soweit ich mich erinnern kann, hat der Tank einiges Abgekommen und die Linke Seite warn nicht mehr so super schön. (Ich habe mich mir Ihr in den vorderen linken Kotflügel eines Opel Astras geboht; Die gute Dame dachte mein linker Fahrstreifen wäre Ihre Abbiegerspur). Seit dem steht sie abgedeckt in einer Garage. Zwar einigermaßen trocken, aber trotzdem leider schon 17 Jahre. (Mein Gott bin ich alt...)


    Ich spiel gerade mit dem Gedanken, sie wieder Fit zu machen.
    Leider habe ich selbst relativ wenig Schrauber-Erfahrung, könnte aber auf einen guten Bekannten zurückgreifen, der seit Jahrzehnten an Autos schraubt.
    Und ja - mir ist klar, dass eine NSR und ein Landrover nicht übermäßig viel gemeinsam haben.


    Damit ich mich nicht Hals über Kopf in die ganze Sache stürze (und der armen kleinen sonst etwas antue) versuche ich im Vorfeld eine Checkliste zu machen, was ich alles überprüfen, austauschen und instandsetzen muss, um sie wieder zum Leben zu erwecken.


    Das eine Arbeitspaket ist relativ klar:


    1. Die Unfallschäden beseitigen - voraussichtlich heißt das:
    - Neuer Tank
    - Neue Blinker
    - Neue Handgriffe
    - Ggf. Verkleidungselemente


    Die Liste wird natürlich präziser, wenn ich sie aus ihren Verließ gerettet habe.


    2. Die Standschäden beseitigen – gerade hier bin ich nur am Raten:
    - Benzin aus dem Tank ablassen
    - Benzin aus dem Vergaser ablassen
    - Vergaser ausbauen und reinigen
    - Öl aus der Getrenntschmierung ablassen, spühlen und ersetzen
    - Getriebe-Öl ablassen, ordentlich spühlen, sauberes rein
    - Luftfilter saubermachen und einfetten
    - Neue Reifen (Nach der Standzeit)
    - Bremsflüssigkeit tauschen
    - Gabelsimmerringe (Danke an Geier )
    - Lenkkopflager (Danke an Geier )
    - Kette (Danke an Geier )





    Was muss ich hier noch auf meine Liste setzen?
    Was muss ich nicht, sollte ich aber mit auf die Liste setzen?
    Was sollte von meiner Liste runter und statt dessen von Jemanden gemacht werden, der weiss, was er tut. Z.B. von einer Werkstatt, damit ich nicht mich und andere Leute umbringe? (z.B. Bremsen entlüften etc.)


    Ich kann mich entsinnen mal gehört zu haben, dass die Zylinderkopfdichtung nach der Zeit auch nicht mehr so super vertrauenswürdig sein könnte? Oder habe ich da was falsch im Kopf.


    Wie schon erwähnt bin ich erst einmal am Informationen sammeln um zu gucken, ob das überhaupt (für mich) machbar ist.
    Mein nächster Schritt wäre jetzt erst mal mir das Werkstatthandbuch zu kaufen um zu sehen, ob ich mir das überhaupt zutraue und was für Werkzeug ich noch zwingend benötige.
    (Hab auch nach einiger suche leider kein PDF gefunden um erst mal ein bissel zu blättern)


    Mir ist total klar, dass kein Plan den Kontakt mit der Realität übersteht, aber eher komplett blauäugig in die Sache gehe, dachte ich, erst grübeln, dann dübeln.


    Ich freue mich auf euer Feedback!


    Cheers,


    Corelgott

  • Km Stand ?
    Und ein paar Bilder wären evtl auch ganz hilfreich um dir da mehr sagen zu können.
    Gabelsimmerringe, Lenkkopflager und Kette könnten auch auf die Liste sofern ich das so beurteilen kann.
    Schwierig wird es an gute unversehrte Verkleidungsteile ran zukommen die erschwinglich sind (Original).
    Vllt hast du ja Glück und jemand aus denn Forum hat was passendes da.
    Gruß

  • Hi Geier,


    danke für Deine Antwort! Gabelsimmerringe, Lenkkopflager und Kette werde ich mit auf die Checkliste setzen.
    @KM-Stand: Wenn ich mich recht entsinne waren das nicht viel mehr als 25k. Ich habe sie damals neu gekauft und bin sie knapp 1,5 Jahre gefahren.


    Was Bilder angeht, die kommen selbstverständlich! Ich wollte mir bloß erst mal einen Plan machen, bevor ich die komplette Garage ausräume.
    Da steht noch die Maschine von meinem Schwiegervater vor. Da das etwas Organisation braucht, wird das wohl noch ca. 14 Tage dauern, bevor ich an sie ran komme.
    Das man bei so ner Ferndiagnose ohne irgendwelche Bilder nichts genaues sagen kann, ist klar! Ich weiss ja selbst nicht mal genau, in welchem Zustand sie ist.


    Gruß


    Corelgott

  • Hallo


    Das gleich bin ich zurzeit auch am machen nur das meine NSR von 1996 ist.
    bin zurzeit an denn Bremsen dran das ist auch so das letzte was ich machen muss dann ist sie TÜV fertig


    Ich wünsch dir viel Glück beim wiederaufbau deine Maschine

  • Hallo Zusammen!


    Ich habe nun endlich wie angekündigt meine kleine aus ihrem Dornröschenschlaf geholt.
    Und ich wurde positiv überrascht! Auf den sten Blick siet sie besser u, als ich es in Erinnerung hatte. Der Tank hat eine ca. Hühnerei große Beule und Fußraste ist abgerissen. Die Verkleidung hat ein paar Schrammen, die sind aber durch aus ausbesserbar. Das ist alles auch so wie es scheint eher optisch. Sogar der Tank scheint trotz Beule noch dicht zu sein.


    Ein Problem, dass mir aber schon aufgefallen ist: Die Kuplung scheint nicht mehr zu trennen. Der Kuplungshebel hat noch Gegenzug. Leider habe ich noch kein Werkstatthandbuch, als da ich gucken könnte, wo ich mit der Suche angen kann.


    Der Vorderreifen ist platt; Aber nach 17 Jahren müssen die Schlappen eh neu.


    Auf jeden Fall werde ich schon mal eine neue Batterie besorgen und mich schon mal schlau machen, wie ich den Vergaser ablassen und reeinige kann.


    Für Tips und Empfehlungen (z.B. wo ich ggf. das Werkstatthandbuch als PDF herbekommen könnte) bin ich sehr dankbar! Ich hänge noch mal ein paar Bilder an.


    Gruß


    Corelgott

  • vergaser reinigen ganz einfach:
    Tank runter nehmen luftfilter abmachen und dann kommst an denn vergaser. alles züge und leitung ab machen nicht vergessen und schon kannst ihn sauber machen. habe ich bei meiner auch gemacht.


    wenn du kublung nicht mehr trennt hilft glaube ich nur noch aufmachen und alles neu rein machen

  • Hi T.i.m.t!


    danke für Deine Antwort! Danke für die Erklärung zum Vergaser! Ich ging bisher davon aus, dass ich ihn ausbauen müsste um das alte Benzin abzulassen und ihn ordentlich zu spülen.
    Oder gibt es dafür einfach ne Ablassschraube? Bekommt man den dann von oben einfach so sauber? Ich habe mir ein paar Videos auf Youtube dazu reingezogen, aber keines für die NSR direkt gefunden.


    Bei der Kupplung habe ich mir das auch schon gedacht; Das könnte ne größere Aktion werden.
    Aber so insgesamt, sieht sie doch gar nicht sooo Katastrophal aus. Sie braucht halt bloß mal wieder etwas liebe und Zuwendung.
    Ich war auch ganz überrascht, sie hatte gar nicht 25k runter, sondern gerade mal 21k.


    Gruß


    Corelgott

  • es ist ne alte madschine da ist alte teschnik drin. um ihn richtig sauber zu machen musst du ihn komplett ausbauen aber das ist nicht wirklich schwer. dann schrauben aufdrehen von der kammer und schon kann das saubermachen losgehen. so habe ich es gemacht.


    es geht öl ablassen und deckel vorsichtig abschrauben und auf die teile aufpassen. aber im netzt gibt es paar videos wie man es bei der nsr macht.


    meine ist nächste woche fertig seid über 5 jahren standzeit. war auch weniger dran wie gedacht

  • Zunächst zum Vergaser:


    Er besitzt eine Ablassschraube, die unten an der Schwimmerkammer sitzt. Ich müsste lügen um dir zu sagen ob du da im eingebauten Zustand ran kommst oder nicht. Tut jedoch nix zu Sache, du solltest ihn definitiv ausbauen und einmal ordentlich sauber machen -> gegebenenfalls (warscheinlich) auch mit neuen Dichtungen versehen.


    Zu deiner Kupplung:


    Es ist nicht selten so, dass die NSR im kalten Zustand schwer bis garnicht trennt. Das soll aber nicht heißen das es normal ist. Ich würde die Kupplung auseinander nehmen und dann erneut schauen-> vielleicht ist sie während der Standzeit sich einfach verklebten und haftet nun so gut, dass sie garnicht mehr trennen kann.



    Weiter würde ich persönlich auch deine Simmerringe tauschen, nach langer Standzeit könnten sie bereits nach kurzer fahrt beschädigen und dafür sorgen das dein Bock läuft wie nen Sack Nüsse :D
    Ist jetzt weder nen großer Kostenfaktor noch ein großer Akt, wenn du die Kupplungsseite eh öffnest.

  • Die Kuplung scheint nicht mehr zu trennen.

    Würde mal das Getriebe-Öl wechseln und die NSR richtig warmlaufen lassen


    Wie @Olli.M. schon schrieb ist das kein seltenes Phänomen bei der NSR


    Dann 2 - 3 mal probieren - hoffentlich klappts :thumbup:

  • Hi!


    Danke für die ganzen Tipps und Infos!


    Ich habe mittlerweile:
    - den Vergaser ausgebaut und gereinigt
    - die Kuplungsseite des Motors geöffnet, in Augenschein genommen und für gut befunden. Keine Beschädigungen oder so was zu sehen; Außerdem würde ich vermutlich mehr kaputt machen, als ich reparieren könnte.
    - Natürlich Getriebeöl, Kühlwasser, Zweitaktöl gewechselt.
    - Eine neue Batterie hat sie selbstverständlich auch bekommen


    Leider springt sie nicht an. Was aber vermutlich daran liegt, dass ich Volldepp nicht genau genug vorher geguckt habe und den Vergaser nicht über die Ablassschraube, sonder über die Hauptdüse abgelassen habe. (Die sah für mich mehr nach Ablassschraube aus; woops...)


    Das habe ich aber erst nach diversen Startversuchen herausgefunden. Was ich aber weiß:
    - Der Kolben bewegt sich
    - Mit einer homäopatischen Menge Start-Spray läuft sie 3~4 Takte
    - Die Zündkerze ist erst nass gewesen und dann von mir saubergemacht worden. (Zugegeben nicht die ideale Reihenfolge)


    Ich glaube, als nächstes bauche ich den Vergaser nochmal aus und zerlege ihn vollständig. Das erste mal habe ich ihn nur im Ganzen gereinigt. (Ausgebaut, leer gekippt durchgewischt etc)


    Ich denke, das muss ich nochmal gründlicher machen.


    Ich freue mich auf weitere Tipps und Input!


    Cheers,


    Corelgott

  • Bei meiner NSR und auch XLR klebt die Kupplung auch immer wenn sie mal 2-3 Monate steht. Gang einlegen, anschieben und auf ner freien! Strecke n paar Mal Gas geben und Bremsen mit gezogener Kupplung. Da hat sie sich bis jetzt immer gelöst :D (insgesamt bestimmt schon 5/6 mal gehabt)
    Nicht gerade Materialschonend aber bevor ich jedes Mal das ganze Ding zerlege :rolleyes:


    Zum Vergaser. Wenn kein Ultraschall vorhanden ist reicht auch erstmal mitm Kompressor durchblaßen oder einfach so gut reinigen. Auf jeden Fall alle düsen raus, gegens Licht kann man auch sehen ob sie frei ist. Zumindest ganz grob. Bei mir ist mal n Sandkörnchen dringesteckt.


    Zündkerze würde ich auf jeden Fall neu machen. Kostet nicht viel und ich hatte auch schon Probleme mit Zündkerzen die augenscheinlich noch gefunkt haben. Hast du denn mal geschaut ob die Kerze funkt?
    LG

  • Woohoo! Zumindest schon mal ein Teilerfolg: Sie läuft! Leider zieht sie viel zu viel Sprint, so dass es mir alles aus dem Vergaserüberlauf kommt. Aber wenn ich sie mit etwas Gas bei Laune halte, läuft sie.


    Fragt sich, was da nun am Vergaser los ist... Ich baue ihn dann mal wieder aus...


    Cheers,


    Corelgott

  • Moin!


    Wenn Dir Sprit aus dem Überlauf kommt, hängt der Schwimmer entweder in offener Position fest, oder ggf ist dein Schwimmerventil Defekt oder verkehrt eingebaut.
    Eigentlich unterbindet das Ventil ja weitere Spritzufuhr wenn die Kammer voll ist!


    Viel Erfolg!

  • Jupp... so wie das Schwimmerventil aussieht, wundert mich das auch irgendwie nicht...


    Ich glaube, das besorge ich wohl mal neu. So sieht das Ventil NACH einer oberflächlichen Reinigung mit ner Messingbürste aus...

  • Das sieht fast so aus , als wenn du Wasser im Vergaser gehabt hättest, wenn ich mir die Korrosion an der Ventilaufhängung ansehe.
    Oder sehe ich das auf dem Bild falsch?
    Wenn du da Korrosion hast, würde ich den Tank mal komplett leer laufen und trocknen lassen UND ggf dem Vergaser mal einen neuen Dichtsatz spendieren!;-)

  • @Wasser im Vergaser:
    Ja! Das siehst Du richtig! Das Kupfer ist stellenweise grün. Somit klingt das für mich auch nach Wasser. Möchte ich gar nicht ausschließen! Aber das Ventil ist das einzige Teil im Vergaser, was korrodiert ist. Den Tank habe ich komplett runter und auch schön vollständig geleert. Das Ventil und mehrere Dichtungen habe ich schon im Warenkorb bei zsf-motorrad

  • Geier : Danke für den Tipp! Ich habe es mal mit klopfen versucht, das hat aber leider nur dazu geführt, dass das Bezin überall hingepladdert ist :-)
    War mit dem Gummi-Hammer auch vielleicht ein etwas zu dolles klopfen. Ich habe den Vergaser danach noch mal raus geholt. Sobald der Schwimmkörper nicht 100%ig mittig sitzt, klemmt das Ventil des Schwimmers ganz leicht. Fast nicht zu spüren. Aber das reicht vermutlich völlig aus, als dass der Auftrieb nicht mehr stark genug ist, das Ventil zu schließen.


    Ergo: Neuer Schwimmersatz ist bestellt!


    Den Tank habe ich mir mal ganz genau von innen mit ner Endoskope-Camera angeguckt. Da ist alles in bester Ordnung. Kein Rost in irgend einer Weise zu sehen. Auch die Beule die er hat, ist von der inneren Beschichtung her noch voll ok.
    Wenn die Teile da sind werde ich das Puzzel wieder zusammensetzen und mal gucken. Mittlerweile kann ich den auch im Schlaf ein und wieder ausbauen. Das wird dann das 6 mal werden.


    Eine Frage dazu habe aber noch: Die ersten Male hatte ich das Problem, das kein Benzin in den Vergaser gelaufen ist. Ich habe erst welches in den Vergaser bekommen, als ich die Ablassschraube zum Entlüften missbraucht habe. Ich habe aber auch nirgends etwas gefunden, wie / ob man den sonst entlüften muss / soll / kann / hilfsverb. Oder ist das vermutlich eher ein Effekt, weil ich kein Ultraschallbad habe und das nur mit Bremsenreiniger und Druckluft sauber machen kann? Gibt's da nen Trick?


    Gruß


    Corelgott