Seltsame Symptommischung

    • Official Post

    Nur zur Aufklärung. Ich hab schon länger keine NSR mehr. Aber viele Bilder von meinen Umbauten und Reparaturen die ich damals gemacht habe. :D


    Vielleicht hilft dir das Bild.
    P1050182.JPG


    Ein Fehler der passieren kann ist wenn der Zug zum Vergaser in dem "Verteiler" aus seiner Halterung rutscht. Damit wird er effektiv kürzer und könnte das verursachen was du beschreibst.
    Den Verteiler kannst du öffnen.

  • Suuuuper,ihr Jungs seid die besten,ich guck es mir morgen mal an.
    Das Foto ist perfekt,Cy.
    :thumbup::thumbup::thumbup:
    Bei dem Gewinde vom Sensor bin ich mir jetzt nicht 100 % sicher ob ich das richtige Teil vor Augen habe,ich mach wenn ich dran bin ein Foto dann könnt ihr das verifizieren.


    Update 23.2:
    Hab eben zwei Stunden das Problem mit dem hochdrehen gesucht,
    also was du meintest Cy, im Verteiler war doch dass der oben nicht richtig in der Führung sitzt?
    Hab ihn auch aufgemacht,finde das Problem nicht.
    Der sitzt soweit ich das sehe überall richtig.
    Am Verteiler,und auch am Vergaser.
    Ordentlich verlegt ist er jetzt auch.
    Vergaser oben und Ölpumpe auch aufgemacht und geprüft wie die Züge sich verhalten wenn ich am Gaszug drehe,dass spannt und entspannt sich alles völlig normal und ohne haken und Widerstände so wie ich das sehe... ?(
    Hab bei der Gelegenheit auch alle Züge nochmal geschmiert.
    Versteh ich beim besten Willen nicht,sie dreht einfach volles Pfund hoch wenn ich sie anmache besonders wenn ich die Kupplung ziehe oder den Leergang rein lege.
    Und stösst eine Riesenqualmwolke aus beim anschmeissen.


    Mach sie solang das Problem weiter besteht dann auch schnell wieder aus und fahren ist auch ausgeschlossen.
    Wohne neben der Rennleitung und das tut ihr glaub ich auch nicht gut im kalten Zustand.
    So muss das Problem erst mal das gelöst werden bevor ich mich dem Hitze und Ölproblem weiter zu wende :00000461:


    Gibts für dass hoch drehen irgendeinen Grund ausser dem Gaszug?


    Vorher hab ich die Ölkohle mit Bremsenreiniger und einem Stück Küchenschwämmchen vorsichtig zum grössten Teil vom Zylinderkopf und Kolbenboden entfernt.

  • Ich wohne in Remagen am Rhein.
    In der Nähe von Bonn.
    Habs mal gegoogelt,sind 185 km von dir zu mir.




    Update 24.2:



    Hab weiter nach dem Problem mit dem hoch drehen gesucht.
    Bin ein Stück weiter,dreht jetzt nicht mehr so hoch.
    Ist aber leider immer noch uneinstellbar.
    War wie ich gesagt habe nicht der Gaszug.
    Es ist der Vergaser.




    Folgendes Symtombild:


    Ich kann weder Standgas (gr.Schraube rechts) noch Gemisch (kl.Schraube rechts) ordentlich einstellen.
    Bin jetzt bei ca 3k Standgas.


    Wenn ich an der Standgasschraube drehe passiert nichts ausser ich dreh sie komplett rein,dann steigt die Drehzahl,sonst nicht einstellbar.


    Wenn ich an der Gemischschraube drehe passiert nichts ausser wenn ich sie komplett reindrehe,dann steigt die Drehzahl.


    In beiden Fällen keine Feineinstellung möglich,hat was von an/aus.


    Wenn ich den Choke rein tue sinkt die Drehzahl unter 2k.


    Wenn ich am Gas spiele geht sie nicht wieder runter auf vorige Drehzahl sondern bleibt bei höherem Standgas wenn auch nicht so hoch wie ich gase bis ich wieder den Choke rein tue,dann sinkt sie wieder.


    Info:Hab den Luftfilterkasten noch ab von der Fehlersuche am Gaszug.




    Ich weiss nicht ob ich lachen oder weinen soll :00008356:


    Auch noch mal generell zum Verständnis die Frage wie es sich beim rein und raus drehen der Einstellschschrauben eigentlich verhalten sollte und was genau in welchem Bereich die Gemischschraube bewirken soll.


    :nomail:

  • Info:Hab den Luftfilterkasten noch ab von der Fehlersuche am Gaszug.

    Würde ich wieder einbauen, bevor du beim Vergaser die Einstellungen justierst.
    Zum richtigen einstellen des Vergasers habe ich gerade mal in meinen alten PDF's geschaut.
    Ich habe noch eine Datei ausm alten Forum. Ich kopiere dir die Erklärung raus.
    Wie schon erwähnt stammen die nachfolgenden Informationen nicht von mir!


    Anfangssetup:
    Zu beginn muss die Gemischschraube, welche sich auf der rechten Seite (die kleinere Schraube) befindet,
    komplett reingeschraubt werden. Danach schraubt man die große Leerlaufschraube komplett rein und dreht sie etwa eine
    Umdrehung heraus.


    Gemischschraube einstellen:
    Danach Startet man das Mopped und stellt gleich die Leerlaufschraube so ein das dass Mopped auf etwa
    2000upm läuft. Nun schraubt man die Gemischschraube langsam aus und achtet ob der Motor ruhiger läuft, soll nicht
    heißen das der Motor leiser wird sondern gleichmäßiger dreht.
    Leerlaufschraube einstellen:




    Wenn der Motor, nach Einstellung der Gemischschraube, gleichmäßig dreht, sollte man die Drehzahl mit der
    Leerlaufschraube von 2000upm auf etwa 1500upm + - 100upm einstellen.


    1/4 Gasstellung:
    Für die 1/4 Gasstellung ist die Leerlaufdüse zuständig. Um diese Einzustellen nie weiter als 1/4 des vollen
    Gasweges öffnen. Ein langsamer und ungleichmäßiger Anstieg der Drehzahl bedeutet das die Leerlaufdüse zu klein
    ist. Auch wenn die Gemischschraube nicht richtig eingestellt ist macht sich dieser Effekt bemerkbar!
    Sieht man jedoch Rauch in den Auspuffgasen und hört ein dumpfes Geräusch ist die Leerlaufdüse zu groß. Auch hier
    ist es egal ob die Gemischschraube falsch eingestellt ist.
    1/4 - 3/4 Gasstellung:
    Hier für sind mehrer Faktoren wichtig:
    Der halbrunde Ausschnitt im Gassschieber
    Die Nadel
    Der Zerstäuber
    Die Hauptdüse


    Der Gasschieber:
    Gleich nach der 1/4 Gasstellung wird durch den Unterdruck in der "Gemischkammer" Kraftstoff durch den Zerstäuber
    nach oben gesogen. In dieser Phase wird die zugeführte Kraftstoffmenge durch den Innendruchmesser des Zerstäubers
    und die Form der sich auf- und ab- bewegende Nadel bestimmt. Der entscheidende Faktor, der die Luftzufuhr steuert,
    ist der Ausschnitt im Gasschieber.
    Ein schmaler Ausschnit erzeugt einen größeren Unterdruck, wodurch eine grössere Kraftstoffmenge durch den Zerstäuber
    angesogen wird. Im Gegensatz dazu reduziert ein größerer Ausschnitt den Unterdruck und somit auch die zugeführte Kraftstoffmenge.
    Ein kleinerer Ausschnitt sorgt für eine Gemischanreicherung (fetter), ein größerer für eine Abmagerung.


    Die Nadel:
    Wenn der Durchmesser A, welcher der größere Durchmesser der Nadel ist, verringert wird wird eine Gemischanreicherung verursacht.
    Im Gegensatz (kleinerer Durchmesser) wird eine Gemischabmagerung erreicht.
    Der dünnerwerdende Teil, also somit die lange "Spitze" der Nadel ist dementsprechend ein konischer Teil, welche die Arbeitsphase
    zwischen 1/4 und 3/4 beeinflusst.
    Die exakte Spitze, also der kleinste Durchmesser, den ich B nenne, führt bei konstanter länge des konischen Teils und
    gleichbleibenden Durchmesser A, bei einer Vergrößerung, zu einer Gemischabmagerung. Eine Verringerung des Durchmessers B führt
    dadurch zu einer Gemischanreicherung (fetter).
    Bei gleichbleibendem Durchmesser der Nadelspitze (B) und des zylindrischen Teils (A) verursacht eine Längenänderung des konischen
    Teils eine frühere Gasanreicherung.
    Durch Veränderung der Nadelposition (1. - 4. Kerbe) kann eine Gemischänderung erfolgen. (d.h. wird die Nadel höher gehängt,
    kommt
    es früher zu einer Gemischanreicherung).
    Die Nadel wird nur bei großen Gemischveränderungen nach den oben benannten Kriterien ausgetauscht!


    Volllast einstellen:
    Die Hauptdüse:
    Die Wahl der richtigen Hauptdüse entscheidet man indem man während der Fahrt mit einer relativ großen Hauptdüse beginnt. Wenn
    bei


    Vollgas zusätzlich der Choke gezogen wird, was zu einer Gemischanreicherung führt, die Drehzahl verringert wird oder der Motor
    unsauber läuft ist es ratsam die Hauptdüse soweit zu verkleinern, bis ein zufriedenstellender Motorlauf eintritt.
    Im Gegensatz, wenn bei Volllast der Choke dazugeschaltet wird und der Motorlauf spürbar besser wird, ist die Hauptdüse zu klein
    und man sollte eine größere Hauptdüse verbauen.
    Zu beachten ist, das diese "Prüfung" nur bei Betriebstemperatur auszuführen ist, da sonst das Ergebnis, bei kalten Motor, nicht
    stimmen würde!


    Ich hoffe das hilft dir weiter. Ich habe meine NSR nachm zerlegen etc.
    Immer nach dieser Anleitung wieder eingestellt und sie lief immer perfekt.
    Gruß

  • Grad eben Luftfilterkasten wieder drauf und versucht wie beschrieben Vergaser einzustellen.
    Da geht gar nichts,dass einzige was passiert ist wenn ich komplett zudrehe eine der beiden Schrauben steigt die Drehzahl noch weiter.
    *facepalm**facepalm**facepalm**facepalm**facepalm**facepalm*
    Komm nicht unter 4k.
    Dann hab ich wieder am Gaszug gefummelt.
    Genauer hab ich den oberen Teil des Zugverteilers im unteren gedreht.
    Und da sank langsam die Drehzahl.
    Also meine Vermutung,der Gaszug ist eingedreht wodurch er sich verkürzt und deswegen kann ich auch nichts einstellen.
    Guck da morgen weiter nach.
    Bei der Aktion Temperatur wieder bis rot hoch :thumbdown:
    Und Kühlwasser fing an zu kochen und aus dem Überlaufschlauch zu spritzen/dampfen.
    Dann ausgemacht und als ich sie später wieder anmache dreht sie wieder voll in den roten ohne dass ich den Gasgriff anfasse :00000441:
    Dabei war es vorher bis auf 3,5k runter...


    Warum kocht mein Kühlwasser und drückt raus,falsch entlüftet oder wegen der Überhitzung ?
    (Überhitzung ist ja wahrscheinlich Zylinderkopfdichtung,noch nicht gewechselt)
    Lieg ich richtig das einstellen des Vergasers unmöglich ist bei verdrehtem Gaszug?
    Kann die ölige Kerze von falsch eingestelltem Gemisch kommen?


    Ich kann mich kaum um ein ver****tes Problem kümmern,weil es überall gleichzeitig brennt :kaputt:
    Ich find keine Worte mehr dafür wie sehr mich das ankotzt...ich hab hunderte Stunden in diese H**e investiert und die S******e hört nicht auf.
    Muss ich mal loswerden,F*********CK!!!! :cursing::cursing::cursing:

  • Also, deine Kopfdichtung ist gewaltig undicht. Wechseln!!! Dann erst die Fehlerbehebung fortsetzen. Ja, das ist möglich. Wenn der Zug nicht richtig verlegt ist, kann man den Vergaser nicht einstellen. Daher kann auch die Kerze verölt sein.


    Guck mal deinen Zug und den Verteiler genau nach. Entweder ist einer der Züge aus dem Verteiler ausgehangen, oder du hast kein Spiel im Zug. N winziger Millimeter kann schon zu rasenden Drehzahlen führen.

  • Kopfdichtung kommt.
    Erklär mir in der Zwischenzeit bitte mal wie das mit dem Verteiler gemeint ist.
    Ich hab mir das ja angeschaut.
    Wenn ich den auseinanderziehe sehe ich zwei Züge die in den unteren Teil laufen,aber nichts zum ein/aushängen.
    Und im oberen Teil unter der Gummikappe eine Führung in der der Zug sitzt wo sie höchstens zu weit draussen hängen kann aber nicht zu weit drin.
    Info:Hab beim ersten Aufmachen nach dem Cy vom Verteiler gesprochen hat den oberen Teil im unteren gedreht um zu checken ob der ein Gewinde hat,bis ich dann gemerkt habe dass man nur ziehen braucht.Deswegen dachte ich dass der eingedreht sein kann wodurch er sich verkürzt.


    Und abgesehen von der Kopfdichtung,was sind die Symptome bei nicht ausreichender Entlüftung des Kühlsystems?
    Und kann man da was falsch machen?
    Einfach offene Verschlüsse Ausgleichsbehälter und Tank und gasen oder?

    • Dieses Teil ist der Verteiler. Denn er teilt den Steuerzug (vom Gasgriff) in Gas und Ölpumpenbetätigung auf.
    • Das ist mit aushängen gemeint.


    • Das geht bei der NSR nicht. Man schraubt den Deckel vom Einfüllstutzen auf, füllt auf, startet den Motor und füllt nach bis das System voll ist. Deckel zuschrauben, Motor abstellen, fertsch.
  • Du meinst das blaue umzogegene gehe ich von aus.
    Der rote Pfeil hat in dem Zusammenhang keine Bewandnis.
    Also bei mir sind die nicht ausgehangen,dass ist es also nicht.
    Denke er wird wohl innen verdreht sein wie ich erklärt habe.
    Ich baue wie du sagst jetzt erst mal die Zylinderkopfdichtung ein und dann gehts weiter.

  • Richtig, den blauen Kreis meine ich. Guck außerdem die Stellschraube am Gasgriff nach, das sie Spiel hat. Ebenso am Vergaserdeckel. Bevor du also am Verteiler rumspielst, stell erst mal diese beiden Schrauben ein und sorg so dafür, dass der Drosselschieber richtig schließen kann. Erst wenn das keinen Erfolg bringt, kannst du dich am Verteiler zu schaffen machen.


    Der rote Pfeil meint den Einfüllstutzen für's Kühlwasser.


    Mach das.

  • Verleg erstmal die Züge richtig im Rahmen, sonst wird das ganze so oder so nix.
    Wenn ich das 2. BILD anschaut, würd ich den Zug wegwerfen und einen neuen besorgen.
    Es darf kein Zug zusehen sein sobald man den Zug sieht kann er bei Bewegung irgendwo reiben und reist irgendwann und es ist nicht mehr gegeben das er richtig funktioniert.


    Ich lege jedem ans Herz der selber schrauben will sich das WHB zu besorgen, kostet so um die 50€ +/- paar €.
    Da ist alles drin was man wissen sollte und mit vielen Bildern.


    Edit: Hab mir das ganze eben nochmal alles angesehen, eben bemerkt das es Beispielbilder sind... :S

  • Moin! Ich klink mich an der stelle mal ein. Ich hab ein ähnliches Problem, meine kleine wird (zeigt an) einfach viel zu heiß ;(. Ich habe die Kühlflüssigkeit abgelassen, das Thermostat gekocht (macht was es soll), Kühl Kreislauf wieder zusammen getüftelt (ohne Thermostat) und ne runde gedreht. Ergebnis wie erwartet die kleine Kocht laut Anzeige (was ja nicht direkt möglich sein sollte) jetzt meine Frage, wie heiß wird das Wasser ca. wenn kein Thermostat verbaut ist? 50-60 Grad sollten ja schon drin sein oder? Denn das Wasser hat sich trotzdem sehr heiß angefühlt im schlauch. Das ich die Antwort ob es der sensor nun ist oder nicht nur durch messen bekomme ist mir leider bewusst :ugly:

  • Das kommt total drauf an wie warm es draußen ist und wie schnell du fährst!!


    Da kein Thermostat verbaut ist wird das Wasser ja permAnent vom Kühler gekühlt.


    Bei 38Grad Celsius Außentemperatur und 10kmH bei 9000U/pm sollte kochen doch drin sein.

    Bei 10grad Celsius und 100km/h vielleicht 10? 20? 40?

    Keinen Plan. Das kann man Dir glaube ich leider nicht wirklich beantworten.:S


    Ich hatte das Problem damals mit meinem Scirocco UND meinem Audi.


    Scirocco: Kopf verzogen, kochte permanent durch Abgase im KW.


    Audi: Luft im System und WaPu defekt. Daher das Kochen.


    Wenn das Wasser wirklich kocht Kann es eigentlich nur sein:


    Kopfdichtung oder andere Undichtigkeiten in dem Bereich.


    Wasserpumpe defekt...


    Thermostat öffnet nicht...


    Luft im System....


    ODER:


    Irgendwo eine Verstopfung, die ordnungsgemäße Kühlwasserzirkulation verhindert.


    Mal den Kühler auf Durchgängigkeit überprüft? Ggf. verstopft??


    Viele Grüße.

  • Das kann man Dir glaube ich leider nicht wirklich beantworten.:S

    Bingo!


    Mir fallen drei Möglichkeiten ein:


    1. Du hast viel Luft im system, die die Wärme nicht abtransportieren kann. Kw-Stand ok?(und ich will jetzt nicht hören "is auf 'upper'", da muss man wirklich in den Kreislauf gucken)


    2. Dein Tempsensor ist im @rsch: Mal alle Verbindungen überprüfen. Ist sie auch im Kalten zustand zu Heiß? (Frage an die erfahrenen: ist der sensor ein PTC oder NTC? Widerstandswert bei 10/20/30°C oder besser noch, existiert ne kennlinie?)


    3. Wasserpumpe kaputt ODER fluss beeinträchtigt. Letzteres kann natürlich durch ein kaputtes Thermostat sein, muss aber nicht.


    Dass sich die Leitungen heiß anfühlen ist normal, ob sie zu heiß sind kann ich von hier aus aber nicht erfühlen:ugly: In deinem Fall tippe ich aber eher auf einen der unteren fälle. Ggf mal den durchfluss oder das aussehen der Wapu überprüfen.

    Mitglied des THW OV Meschede, der Sportschützen Sg Meschede Nord 1971 und im Vorstand der Sg Meschede Nord :thumbup:
    IG: @hierkommt_alexx ;)

    • Official Post

    Widerstand des Temperatursensors bei 60°C soll 104 Ohm sein


    Die NSR läuft mit Thermostat bei ca 70°C Kühlmitteltemperatur.

    Ohne wird sie bei weitem nicht so schnell warm und läuft im Normalfall kühler als 70°.

    Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung, aber kein Recht darauf, dass andere sie teilen!


    † Philip a.k.a. Eussi - 14.06.2010 †
    † Ralf a.k.a. Inbreak - 28.04.2010 †

  • Moin kann mir jemand mal kurz erklären wie ich meinen Wasser Kreislauf ordentlich entlüften kann? Das geht aus dem How-To nicht ganz klar hervor.

  • 1. Den Kreislauf randvoll mit Kühlflüssigkeit machen, warten, bis es sich gesetzt hat, wieder voll machen, warten, die Maschine etwas schütteln, um luft nach oben zu "rütteln", wieder voll machen.

    Das ganze so lange wiederholen, bis oben keine Luft mehr nach kommt.

    Danach solange nachschütten, bis sich im Ausgleichsbehälter etwas sammelt, dann ist auch der schlauch entlüftet.


    2. Den Ausgleichsbehälter über "Lower" befüllen, und den Motor (kurz) anlassen, damit die Wapu die Flüssigkeit überall hin pumpt und Restluft nach oben befördert wird. Wenn der Motor etwas wärmer ist, gerne auch mal höher drehen, da sieht man direkt, ob man alle Schlauchschellen fest genug gezogen hat (warum ich das wohl erwähne? Naja:ugly:)


    3. Kontrollieren, ob sich oben luft gesammelt hat:

    Ja? -> nachfüllen.

    Nein? -> gut so.


    4. Kontrollieren, ob der ausgleichsbehälter auf ähnlichem niveau geblieben ist:

    Ja? -> gut so.

    Nein? -> irgendwo geht dir Kühlfüssigkeit flöten, also musst du dich auf lecksuche machen.


    Ob das die "Offizielle" Methode ist, weiß ich nicht, für mich hat es jedenfalls gut funktioniert.

    Mitglied des THW OV Meschede, der Sportschützen Sg Meschede Nord 1971 und im Vorstand der Sg Meschede Nord :thumbup:
    IG: @hierkommt_alexx ;)

  • Guten Abend ^^

    Ich habe das Problem behoben... irgendwie.

    Denn ich habe direkt ein neues „Problem“ die kleine läuft nicht mehr zu heiß sondern zu Kalt! Ich habe getauscht: Thermostat und Temp sensor (beides noch rumliegen gehabt). Hab alles abgedichtet Wasserkreislauf befüllt und entlüftet (frei schnauze hab nicht auf die Menge geschaut) und dann ne runde gedreht und nu wird der schlauch grade mal Handwarm also definitiv keine Betriebstemperatur. Kann es daran liegen das ich den Kühler zu voll gemacht hab, wie gesagt hab frei schnauze destilliertes Wasser rein gekippt (Hoffe das ich dafür nicht gesteinigt werde :ugly:)


    Ps: Ich bin auch ne Lange runde gefahren so ca. 20km also daran dürfte es nicht liegen