Fahrwerksproblem

  • Hallo liebes Forum,
    ich hab immer noch 2 nicht zu unterschätzende Probleme für dessen Behebung ich euch um euren Rat bitten möchte.


    Erstens die Schraube unten in der Vorderradgabel die Stand und Gleitrohr zusammen hält und die Suppe drin.
    Es wird nicht dicht(Sie war eine Zeit lang dicht,heute Achse wegen Distanzhüle raus und wieder das alte Problem,hab die Schraube in der Gabel nicht mal berührt),dass alte Problem ist wieder da und Öl auf dem Vorderreifen ist so semi.
    Deswegen folgende Fragen:


    Wie fest (nm)?
    (Kann mit den Begriffen im How To nichts anfangen und hab Angst dass ich die an der Stelle abreisse)


    Kann es an 15w statt 10w liegen?


    Kennt jemand das Problem?



    Zweitens die Vorderradmontierung.


    Gibt es da eine Distanzhülse die auf der Vorderachse sein muss?
    (Mit der einzigen die ich in meinem NSR-Karton gefunden habe geht die Achse nicht mehr weit genug durch,Hinterrad glaub ich,hatte ja 2 NSR)


    Wenn ja wie sieht die aus und wo sitzt sie genau?


    Wie gestaltet sich die korrekte Montage der Tachowelle auf der Achse?


    Ist es normal dass die beweglich auf der Achse sitzt?


    Und noch eins,meine Kupplung hat Druck am Hebel verloren und trennt nicht mehr ordentlich,von einem auf den anderen Moment.


    Sind das die Beläge?




    Für jede Hilfe bin ich dankbar.
    LG HondaHeizer

  • Moin,


    bis man erstmal so halbwegs versteht was du genau hast ist schon ne Kunst, oder liegt es nur daran das ich eben von der Nachtschicht heim gekommen bin... ?(


    Deine Gabel verliert unten an den Innensechskantschrauben Öl, richtig?


    Hast du da auch die Messingringe rein?
    Die werden glaube mit 10NM angezogen. Bin mir grad aber nicht sicher.


    Wie du das mit der Gabel und Hülsen meinst versteh ich Grad nicht so ganz...


    Zu der Kupplung, schau dir mal deinen Zug unten am Motor an, evtl. haben sich die schrauben gelöst.


    Tachowelle einfach mal genau die Felge anschauen, da müssen 2 Nippel dran sein damit sie keinen Leerlauf hat wenn alles Montiert ist.

  • So....
    Kupplung hatte sich die Rändelschraube gelöst.
    Fühlt sich wieder normal an.


    Die Inbus von unten in der Gabel hast du schon richtig erkannt.
    Hatte die Simmerringe gewechselt und habe seitdem Probleme mit der Abdichtung der Schraube unten,vor allem an einer Seite.
    Kupferring drin.War mal zwischendurch dicht aber hat nicht lange vorgehalten.


    Zur Vorderradmontierung,die Kernfrage ist gibt es eine Abstandshülse auf der Vorderachse und wenn ja wo und wie sieht die aus?
    Weil der Mechaniker meint da fehlt was.
    Und wie hat die Tachowelle zu sitzen?
    Bei den Themen wäre ich dankbar für Fotos. :whistling:
    LG HondaHeizer

  • Zur Gabel:


    Schraube raus -> alten Kupferring raus und neuen bestellen -> Sitz des Kupferrings reinigen -> Schraube Reinigen -> neuen Kupferring auf die Schraube stecken -> Schraube eindrehen und mit den im Werkstatthandbuch oder How-To angegebenen NM festziehen!


    Zur Montage der Vorderrades:


    Eine Distanzhülse zwischen Gabel und Rad habe ich bei der NSR noch nie gesehen.
    Unbenannt.JPG
    (Bild von btzkfc)

    Wenn du dir die Achse genau ansiehst, siehst du einen Absatz.
    $_72.JPG
    (Bild aus dem Internet)

    Dieser hält das Rad in Position.

    Zur Tachowelle:

    Auf die Schnelle konnte ich nur dieses Foto finden - ich hoffe es hilft dir weiter
    Unbenannt 2.JPG
    (Bild von btzkfc)


    Ich hoffe, ich konnte helfen! :thumbup:

    4 wheels move the body, 2 wheels move the soul :love:


    INSTAGRAM: btzkfc :thumbup:

    Edited 4 times, last by btzkfc ().

  • Danke :thumbsup:
    Dann kann es nicht an einer Distanzhülse liegen.
    Die Tachowelle sitzt bei mir augenscheinlich gleich.
    Ist es denn normal dass die Tachowelle per Hand drehbar auf der Achse sitzt?


    Dass Fahrwerksproblem äussert sich mit Widerstand beim Einlenken,
    gefühlter Seitenbewegung des Vorderrades in Kurven,
    vor allem bei niedriger Geschwindigkeit.
    Und ein Klopfen bzw Wackeln in der Vorderachse beim bremsen was man deutlich im Lenker spürt.

  • Hallo,
    am Vorderrad gibt es eine Distanzhülse. Diese sitzt jedoch in der Felge und stützt die Radlager. Hier kann auch die Ursache für dein Fahrwerksproblem liegen. Ohne die Radlager zu überprüfen, würde ich keinen Meter mehr fahren, da ein Defekt zu einer kompletten und sich nicht andeutenden Blockarde des Vorderrads führen kann.


    Wie von NSR84 beschrieben, wird das Innere des Tachoantriebs von der Felge angetrieben. Das Gehäuse wird durch eine Nocke am Tauchrohr fixiert, sodass sich das es sich nicht mehr drehen kann.

  • :/ Habe immer noch dieses verdammte Klopfen im Lenker wenn ich vorne bremse,es fühlt sich an als bewegt sich das Vorderrad in seiner Führung,ich verstehe es nicht.
    Die Bremsscheibe und Sattel sitzen fest,ich finde das Problem nicht.
    Ist die Achse sehr empfindlich?
    Weil ich hab da mal recht unprofessionell dran rumgehämmert um sie raus zu kriegen und dran gedreht ohne Klemmschraube zu lösen. *facepalm*
    Hatte keinen Montageständer.
    Als mir dann auffiel was ich falsch mache kam die Achse auch raus.
    War einfach übergenervt weil ich schon tausend Sachen an dem Motorrad gemacht habe und andauernd wieder irgendein Scheiss ist...bald ist nichts mehr übrig was im Arsch sein kann :ugly:
    Hatte dann ein paar Aluflakes im Loch der Achse vom drehen mit angezogener Klemmschraube.

  • Hi,


    Wie ist es wärend dem fahren?
    Vibriert der Lenker oder Ruckelt er?


    Das Problem kann vieles sein, Radlager ist die Hülse zwischen den Radlager drin?
    Lenkkopflager in Ordnung?
    Schrauben alle richtig fest?


    Ich rate dir ein WHB zu besorgen, das hat mir auch sehr geholfen, habe am Anfang mit meinem Unwissen mir meinen Zylinder samt Kolben zerstört, da waren knappe 400€ im Sack.

  • Es ist beim betätigen der Vorderradbremse ein Ruck als ob sich was verschiebt und dann ein rhythmisches Klopfen im Lenker.
    Und nach schneller Fährt beim langsamen abbiegen das Gefühl dass das Vorderrad sich deutlich auf der Achse bewegt.
    Im Stand fühle/sehe ich seltsamerweise bei Prüfung nichts.
    Radlagerhülse ist drin.
    Lenkkopflager ist ganz neu drin,auf Kegellager umgerüstet und ordentlich eingefettet.
    Musste allerdings die mitgelieferten Distanzscheiben weglassen weil die zu klein waren,wären in den Rahmen gerutscht.
    Kann es an falscher Einstellung des Lenkkopflagers oder falschen Anzugsmoment der Zentralmutter der oberen Gabelbrücke liegen?
    Hab grosse Probleme die Anzugsmomente im HowTo zu deuten wie ich schonmal erwähnte.
    Wirklich 90nm für die Zentralmutter?

  • Lass die Maschine lieber stehen bevor noch irgendetwas schlimmes passiert!!!


    Es ist immer schwierig dir da Tips zugeben was es sein kann.
    Wenn ich du wäre würde ich mir jemanden aus deiner Gegend suchen der sich damit auskennt oder bring sie mit Hänger zu einem Hondahändler.


    Könntest sie mal zu mir bringen, aber ich denke ich wohne zu weit weg von dir.

  • Bezüglich eures Typs,ich bin extrem vorsichtig,wenn ich mich da drauf setze denn ich traue dem Braten auch nicht.
    Mit diesem nicht zugeordneten Problem fahre ich das Ding nur wie ein rohes Ei.
    Ich will den Fehler ja auch möglichst direkt beheben.
    Wohne in der Nähe von Bonn.
    Ich würde dass echt gerne selber hinkriegen bei der Zeit und Arbeit die ich schon reingesteckt habe.
    Hab aus zweien eine gebaut,und dass ganze Fahrwerk neu gemacht weil ich eine schlechte Zweitmaschine zum Wiederaufbau gekauft habe.
    Ich habe schon 100 Probleme überwunden,elektrische und mechanische,auch wenn ich alles andere als ein Profi bin und es viel Zeit gekostet hat.
    Es ist bestimmt irgendein dummer Fehler den ich durchaus beheben könnte wenn ich wüsste was es ist...

  • dir den Fehler aus der Ferne zu geben wird zu 99,9% nicht möglich sein. Fahr zum Honda Händler und lass ihn drüber schauen. Mein Händler macht das für nen 6Pack Bier. Ansonsten suche dir jemanden der Ahnung hat. Du Spieler nicht nur mit deinem Leben, sondern leider auch mit dem Leben der anderen Verkehrsteilnehmer. Ich würde keinen Meter mehr fahren, das ist mehr als fahrlässig und strafbar.

  • Hat eins der Radlager vorne zerlegt beim Einbau/Ausbauprozess der Achse wegen der Gabel ohne dass ich es gemerkt habe gehe ich von aus.
    Mit Schraubenzieher und Hammer abgerutscht.
    Hatte gerade neue Radlager drin. :ugly:
    Dass wird dann wohl das Problem sein.

  • Das wird dann vermutlich zu 99,9% das Problem gewesen sein.


    Bei solchen Sachen hilft immer mal paar Bilder dazu Posten.
    Keiner hier im Forum hat zuhause eine Glaskugel und kann da reinschauen und dir sagen was das Problem ist.


    *edit*
    Man treibt auch kein Lager mit einem Schraubenzieher ein, dazu nimmt man einen Eintreiber oder etwas passendes in der Größe des Lagers!

  • Ich hab das sauber eingebaut.Ist später mit Stümperei beim Aufbocken und Vorderreifen rein und raus passiert und dann bei der Fahrt zerlegt gehe Ich von aus.
    Dass Bilder Posten geht nicht.Kriege die nicht auf 1mb runter.Ich Krieg die nicht hoch geladen.

  • Hab die Radlager vorne wieder gewechselt und in dem Zug auch die alten Kupferringe der Gabel gegen neue originale ausgetauscht.
    Fahrwerk fühlt sich besser an,
    aber die rechte Gabelseite sifft mehr wie vorher!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! *facepalm**facepalm**facepalm**facepalm**facepalm**facepalm**facepalm**facepalm*
    Und wenn ich die Pumpenschraube noch fester ziehe,bricht sie auf jeden Fall ab....dass sind definitiv mehr wie 20Nm.
    Hab diese verdammte Gabel fast 10 mal raus geholt.
    F*** was ist dass für eine Scheisse verdammt.