Problem mit der Schwinge

  • Hallo liebes NSR- Forum


    Letzte Woche haben NasenSprayRacer und ich angefangen eine NSR von mir aufzubauen. Sie war komplett auseinander und haben dann eine Schwinge eingebaut die ich noch von einer anderen NSR hatte. Jedoch viel mir auf das als ich die Welle der Schwinge angezogen habe das sich ein kleiner Spalt zwischen Rahmen und der Schwinge gebildet hat. Die schwarzen Kappen sind rechts und links auf der Schwinge drauf und sonst kommt da ja nix mehr zwischen. Jetzt meine Frage gab es irgendwie unterschiedliche Maße der Schwingen? Bei meinen anderen NSR hab ich geguckt und da ist kein Spalt zu sehen. Habe schon mehrere NSR zerlegt und wieder zusammen gebaut, aber so ein Problem hatte ich noch nie.


    ov_20141210_1540061.jpg


    lg

    • Official Post

    Kein Problem, alles in Ordnung! Es gab da keine unterschiedlicen Maße. Die Sache ist: Das wird durch die Schwingenachse ausgeglichen! Ihr Inbuskopf hat selbst noch ein Gewinde und der Kopf der Achse verschwindet dadurch im Rahmen, liegt nicht auf dem Rahmen auf. Du baust also die Schwinge ein, nimmst dir den passenden Inbus und drehst die Achse damit so weit in den Rahmen (da ist natürlich auch eine große Bohrung mit Gewinde), bis du deinen oben beschriebenen Spalt nicht mehr sehen kannst, die Schwinge aber noch ziemlich freigängig ist. Wenn du meinst, du hast es richtig gemacht, dann prüfe, ob die Schwinge an der Aufnahme zum Hauptrahmen seitliches Spiel hat. Falls ja, Achse noch minimal weiter hereindrehen.
    Wenn das dann passt, wird die Stellung der Achse durch eine Art Mutter gesichert. Das ist eine Spezialmutter, ähnlich derjenigen im Motorraum, für deren Anziehen man am besten einen Spezialschlüssel nimmt (das Gleiche Tool, das man auch für das Lösen des Kupplungkorbs nimmt-- da sind so 4 Zacken dran ähnlich wie ne Krone). Durch diese Mutter wird das Gewinde auf dem Kopf der Achse gekontert und die Schwinge ist richtig gelagert. Dann noch auf der anderen Seite der Achse die normale Mutter aufschrauiben und fertig


    äh villeicht habe ich die Reihenfogle vertauscht, aber grundsätzlich sit es richtig so. Beim letzten Schritt, dem Anziehen der normalen Mutter, darf die Schwinge antürlich nicht nachträglich eingequetscht werden. Also die normale Mutter auf der Nicht-Kopf-Seite der Achse muss vermutlich als Erstes bis Anschlag angezogen werden(so weit, wie das Gewinde der Achse es zulässt), und dann wird der Achskopf mit dem Inbus so weit reingeschraubt, bis die Schwinge kein Spiel mehr hat,aber ach nicht gequetscht ist. Und dieser Inbus-Achskopf wird dann mit der 4Zacken Spezialmutter gekontert.


    mfg, BBBB